Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Nester des Eichenprozessionsspinners an der Donau entfernt

Wegsperrungen sind aufgehoben

Ausgabejahr 2020
Datum 30.06.2020

Wegen des Auftretens des Eichenprozessionsspinners an der Schleuse Straubing mussten der Weg über das Bschlacht und die Zufahrt zum Schleusenvorhafen in der vergangenen Woche gesperrt werden. Die Haare des Eichenprozessionsspinners können schwere allergische Reaktionen auslösen.

Die Sperrungen des Weges über das Bschlacht, zum Schleusenvorhafen und zur Bootsgasse sind ab sofort aufgehoben.
Die Nester des Eichenprozessionsspinners wurden jetzt im Auftrag des Außen-bezirks Straubing des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Donau MDK durch eine Fachfirma entfernt. Die Gesundheitsgefahr konnte damit beseitigt wer-den.
Alfred Schießwohl vom Außenbezirk Straubing: „ Die Gefährdung für die Nutzer der Wege konnte schnell behoben werden. Wir bedanken uns bei allen Straubingern für ihre Geduld und ihr Verständnis für die zeitweise Sperrung der Wege.“